Liebe Eltern,

vor dem Hintergrund der Entwicklungen zu dem neuartigen Corona-Virus ist es mir ein Anliegen, Ihnen einige Informationen zum schulischen Umgang mit diesem Thema zukommen zu lassen.

Zunächst kann ich Ihnen mitteilen, dass es bis heute (Freitag, 06.03.2020) nach meinem Kenntnisstand keine mit dem neuen Corona-Virus erkrankte Person und auch keinen Verdachtsfall an der Friedrich-von-Bodelschwingh-Schule gibt. Sollte sich dies ändern, werde ich Sie darüber selbstverständlich unverzüglich informieren. Die Infektionsgefahr an der Friedrich-von-Bodelschwingh-Schule ist daher heute nicht höher einzustufen, als an anderen Orten in der Öffentlichkeit. Aus diesem Grund besteht für alle Schülerinnen und Schüler grundsätzlich weiterhin die Schulpflicht.

Für Schülerinnen und Schüler, die unter einer Vorerkrankung leiden, kann sich die Situation in Einzelfällen anders darstellen. Als Vorerkrankungen zählen in diesem Fall Lungenerkrankungen (z.B. Asthma), Herzerkrankungen und Diabetes. Wenn Ihr Kind eine solche Vorerkrankung haben sollte, sprechen Sie bitte zunächst mit Ihrem Arzt und informieren dann über das Ergebnis die Schule. Wir werden gemeinsam eine individuelle Lösung im Hinblick auf die Gesunderhaltung Ihres Kindes finden.

Klassenfahrten finden nach der Entscheidung des Ministeriums zunächst wie geplant statt. Nur das Gesundheitsamt kann im Fall einer nachgewiesenen Infektion oder eines begründeten Verdachts eine Fahrt absagen oder auch den Unterricht ausfallen lassen. Wenn Sie im Einzelfall Bedenken bezüglich der Teilnahme Ihres Kindes an der Klassenfahrt haben, besprechen Sie dies bitte zunächst mit dem Klassenteam.

In der Schule haben wir bereits seit einiger Zeit Maßnahmen ergriffen, um eine Infektion möglichst zu vermeiden. Mit den Schülerinnen und Schülern sprechen wir verstärkt und regelmäßig über die einzuhaltenden Hygieneregeln, wie z. B. das gründliche Händewaschen und das Verhalten bei Husten oder Niesen. Bitte sprechen auch Sie mit Ihren Kindern darüber, dass sie sich häufig die Hände waschen und sich bei Husten oder Niesen ihren Mitschülerinnen und Mitschülern gegenüber rücksichtsvoll verhalten (z. B. Niesen/Husten in die Armbeuge).

Sollten Sie, Ihr Kind oder eine nahestehende Person in den letzten zwei Wochen ein Hochrisikogebiet besucht (z.B. China, Südkorea, den Iran, die gesperrten Gebiete in Italien oder angrenzende Gebiete) oder Kontakt zu einer infizierten Person gehabt haben, nehmen Sie bitte unverzüglich Kontakt mit mir auf. Ich werde dann gemeinsam mit Ihnen und dem Kreisgesundheitsamt mögliche weitere Schritte besprechen.

Das Schulministerium hat Informationen zum Umgang mit der neuen Krankheit herausgegeben, die Sie auf der Seite des Ministeriums (www.bildungsportal.nrw.de) finden. Auch auf unserer Homepage ist ein direkter Link zu dieser Informationsseite zu finden.

Wissenschaftliche Informationen finden Sie zudem auf der Seite des Robert-Koch Instituts.

Bei weiteren Fragen, nehmen Sie gerne Kontakt mit der Schule auf!

Ihnen und Ihren Familien wünsche ich eine gute Gesundheit

Katja Blank

Komm. Schulleiterin