Vor allem über Bewegung erschließen sich Kinder ihre Welt.

Leider macht jedes achte Kind außer dem Schulsport nie Sport.
Durch eine bewegungsfreudige Schule kann den Schülerinnen und Schülern der Schulalltag auf vielfältige Weise erleichtert werden.

Die Friedrich-von-Bodelschwingh Schule nimmt teil am Gesundheits- und Präventionsprogramm fit4future der Cleven-Stiftung in Zusammenarbeit mit der DAK Gesundheit.

Auf den folgenden 4 Säulen

Bewegung, Ernährung, Brainfitness, Prävention

basiert unser Unterricht.

Wir unterrichten Sport nach Möglichkeit 3-stündig pro Woche. Die Rahmenvorgaben (nach den Richtlinien und Lehrplänen des Landes NRW) sind festgelegt im schulinternen Leistungskonzept und im Arbeitsplan.

Bewegung kann und darf aber nicht ausschließlich als Gegenstand des Sportunterrichts verstanden werden.

Bei der Realisierung unseres Konzeptes stellen wir eine breit angelegte, motorische Grundausbildung in den Vordergrund, die durch vielfältige, klassische, aber auch besondere Bewegungsangebote gekennzeichnet ist. 

Das heißt, wir

  • fördern die Leistungsfähigkeit, den Lernerfolg, die Lernbereitschaft und das Lernklima
  • rhythmisieren den Schultag und geben den Kindern einen gesunden Ausgleich
  • befriedigen das grundlegende Bedürfnis nach       Bewegung
  • stärken das gemeinsame, soziale Miteinander und fördern Werte wie Teamfähigkeit, Fairness, Respekt, Kooperationsfähigkeit, Einfühlungsvermögen und Verantwortungsbewusstsein
  • geben den Kindern Bewegungssicherheit und beugen Unfällen vor
  • fördern die Gesundheit und das Wohlbefinden
  • stärken das Selbstbewusstsein der Kinder und unterstützen die individuelle Persönlichkeitsentwicklung
  • machen den Kindern Freude, sie erleben Sport und Bewegung als wohltuend, ausgleichend und entlastend im Schulalltag.

Das bieten wir den Kindern:

  • eine breit angelegte motorische Grundausbildung
  • Rhythmisierung des Schulalltags durch aktive Bewegungspausen
  • vielfältige klassische Sportarten und besondere Bewegungsangebote
  • qualifizierten Sportunterricht nach den Richtlinien und Lehrplänen des Landes NRW ausschließlich durch ausgebildete Sportlehrer/innen und Jugendtrainer/innen
  • eine sehr gut ausgestattete Sporthalle, ein großes Außengelände mit Kletter- und Schaukelgerüst, Nutzung der LA-Sportanlage am Jean Pullen Weg, die unmittelbare Nähe zum Reuschenberger Wald
  • die enge Vernetzung mit unserem offenen Ganztag
  • kompensatorischer Sport bei Bewegungsdefiziten
  • ein großes AG Angebot
  • Zusammenarbeit örtlichen Vereinen u.a. Neusser Schwimmverein 1900 e.V., TG Neuss (Basketballabteilung), Crash Eagles (Skaterhockey), DJK Novesia (Leichtathletik), H.T.C. Schwarz-Weiss Neuss (Hockeyabteilung)
  • Gesundheitsförderung: z.B. ein Schülercafe mit gesundem Frühstück, Ernährungsführerschein (Bundeszentrum für Ernährung)......

Besondere Bewegungsangebote

  • Jugend trainiert für Olympia – Teilnahme an den Kreisschulsportfesten Schwimmen, Basketball, Schach und Fußball
  • Teilnahme am Neusser Sommernachtslauf – TG Neuss, Erftlauf – DJK Novesia, Schulcrossmeisterschaften – SSV Neuss
  • Schwimmunterricht ab der 1. Klasse, Abnahme aller DSV Schwimmab-zeichen
  • Teilnahme am Projekt „Jedes Kind muss schwimmen lernen“, NRW
  • Jährliche Sport- und Spielfeste mit Abnahme des Sportabzeichen (DoSB)
  • Spielausleihe in den Pausen
  • Sponsorenlauf alle drei Jahre

Besondere Gesundheitsangebote

  • Wir gehen zu Fuß oder fahren mit dem ÖPNV
  • Theaterprojekt „Mein Körper gehört mir“, Bielefelder Theaterwerkstatt
  • Gewaltfrei Projekt
  • „Wilde Pause“, in Anlehnung an das Pilotprojekt „Raufen, Rangeln & Ringen als psychomotorisches Erziehungsmittel“ der Polizei Baden Württemberg
  • Jährliche Projektwoche „Gesunde Schule“
  • Tägliches gemeinsames Frühstück
  • in allen Klassen zwei Unterrichtsstunden pro Schuljahr zum Thema „Gesunde Zähne/Zahnpflege“ in Kooperation mit dem  zahnärztlichen Dienst des Gesundheitsamtes
  • jährliche zahnärztliche Untersuchung durch den zahnärztlichen Dienst des Gesundheitsamtes
  • Um das Gewicht der Schultaschen zu reduzieren, stehen den Kindern in allen Klassen Fächer zur Verfügung, in denen sie Schulmaterialien aufbewahren können.
  • Entspannungsphasen und -übungen während des Unterrichts

„Gewaltfrei Lernen“

„Gewaltfrei Lernen“ ist ein pädagogisches Konzept zur Förderung der sozialen Kompetenzen von Schülern und Schülerinnen sowie zur Prävention von Gewalt, Mobbing und Rassismus.

Bei „Gewaltfrei Lernen“ ist Bewegung Methode!

Erlebnisorientierte Trainingseinheiten und erfolgreiche Strategien zur Prävention und Intervention unterstützen uns im Alltag.
Im Rahmen des „Gewaltfrei Lernen Projektes“ führen bewegungsreiche Trainingseinheiten und beratende Fortbildungen zu einfach einzuhaltenden Vereinbarungen und Strategien.
Diese Absprachen werden von Kindern, Lehrern und Eltern mitgetragen.

„Gewaltfrei Lernen“ ist eine Konfliktschulung basierend auf drei Säulen:

  • Sozialverhaltensschulung – Vereinbarungen und Konsequenzen
  • Bewegungsspiele mit Partnern
  • Reaktionsübungen in konkreten Konflikten

Im Sportunterricht wird in jeder Jahrgangsstufe themenorientiert daran weitergearbeitet.
Unsere Schule ist ein positives und fürsorgliches Umfeld, in dem sich alle unterstützen, willkommen und sicher fühlen sowie respektvoll miteinander umgehen und Verantwortung übernehmen.
Die Anwendung und Einhaltung der Stopp-Regel ist ein wichtiger Bestandteil unserer schulischen Arbeit geworden.
Von Beginn an wird sie den Kindern nahegebracht und mit ihr im Schulalltag gearbeitet. „Gewaltfrei Lernen“ fördert gleichzeitig soziale und motorische Kompetenzen

Wir fördern

  • die Schülerinnen und Schüler in ihrer Handlungsfähigkeit und Persönlichkeit
  • die Klasse oder Betreuungsgruppe in ihrer Kooperations- und Konfliktfähigkeit
  • die Schulgemeinschaft bezüglich einer Schulentwicklung im sozialen Bereich.